Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Oschersleben 10/2003
A1 Ring 08/2003
Salzburgring 08/2003
Nürburgring 07/2003
Hockenheim 06/2003
Oschersleben 05/2003
Nürburgring 05/2003
16.11.2003
30.09.2003
25.09.2003
16.09.2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Salzburgring 08.-10.08.2003

Marc Hennerici greift nach dem Titel im Alfa-Cup

Der von mo-we-ko Motorsport Management gecoachte und gesponsorte Marc Hennerici begann das Rennwochenende am 08.08.2003 auf dem österreichischen Salzburgring zunächst mit einer rennfahrerischen Meisterleistung: Obwohl er 60 kg Zusatzgewicht an Bord hatte - entsprechend dem Alfa-Cup-Reglement hervorgerufen durch mehrfache Siege - gelang es ihm mit fast zwei Zehntel Sekunden Vorsprung die Poleposition herauszufahren. Auf den langen Geraden des Salzburgringes konnte dies nur dadurch gelingen, daß er häufig im Windschatten eines anderen Alfa Piloten fuhr und dieser ihn quasi "zog". Der junge Mayener Volkswirtschaftsstudent revanchierte sich für diese Hilfe und gewährte dem befreundeten Martin Tschornia diesen Windschatten ebenfalls. Trotz des hohen Zusatzgewichtes konnte der 21-jährige Mayener Pilot daher auch im ersten Wertungslauf am Samstag auf das Podest fahren und erreichte den dritten Rang sowie den Titel des besten Juniors. Damit übernahm er aufgrund dieser rennfahrerischen und taktischen Meisterleistung am Samstag den ersten Platz im Gesamtclassement des Alfa 147 Cups.

Im zweiten Wertungslauf am Sonntag, den 10.08.2003 mußte Marc Hennerici sodann erneut erfahren, wie eng im Motorsport Sieg und Niederlage zusammen liegen. Hennerici lag bis drei Runden vor Schluß des Rennens abwechselnd an zweiter oder erster Position, nachdem er durch einen fulminanten Start entscheidende Meter gut gemacht hatte. Dann warf ihn ein Getriebeschaden aus dem Rennen. Verständlicherweise war die gesamte mo-we-ko Crew, vor allem aber der Mayener über dieses Rennpech sehr enttäuscht, hatte sein Alfa 147 doch aufgrund des vom Engstler-Rennstall hervorragend gewarteten Materials bis zu diesem Zeitpunkt keinen Ausfall gehabt.

Der Alfa-Pilot deutsch-brasilianischer Herkunft hatte sich jedoch schnell gefangen und versprach in zwei Wochen am A1-Ring in Spielberg/Österreich erneut anzugreifen. Da Marc Hennerici nunmehr an dritter Stelle liegend, nur 7 Punkte Rückstand auf den Führenden hat, ist er zuversichtlich den Titelgewinn-bei noch zu verteilenden 120 Punkten aus verbleibenden vier Wertungsläufen-realisieren zu können. Mit etwas Glück und funktionierendem Material liegt dies durchaus im Bereich des Möglichen.

26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici