Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Oschersleben 10/2003
A1 Ring 08/2003
Salzburgring 08/2003
Nürburgring 07/2003
Hockenheim 06/2003
Oschersleben 05/2003
Nürburgring 05/2003
16.11.2003
30.09.2003
25.09.2003
16.09.2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Oschersleben 05/2003

Verheißungsvoller Start mit Hindernissen

Ein spannender Saisonauftakt lieferte einen guten Vorgeschmack auf die bevorstehende Saison:

Für den jungen Marc Hennerici begann das Qualifying verheißungsvoll. Er fuhr beständig schnellere Rundenzeiten. Kurz vor dem Aufziehen neuer Reifen, die ihn mit dem entsprechenden Geschwindigkeitsschub sicherlich in die vordersten Startränge gebracht hätten, kam es zu einem Rennunfall zwischen dem die Boxengasse verlassenden Reinhard Huber und mo-we-ko-Mann Marc Hennerici. Von beiden Seiten war dieser Unfall unverschuldet, führte jedoch dazu, das Hennerici zunächst nur von Platz sechs aus ins erste Rennen starten konnte.


Nach dem Start konnte sich Pole-Setter Marco Hartung sofort absetzen, an sein Heck hefteten sich die im Rennstall Engstler startenden Piloten Christoph Lampert, Hannes Fledderer, Marc Hennerici, Raffaele Raimondi und Patrick Hinte.

Nach spannenden Wettkämpfen schnappte sich etwa eine Minute vor Rennende, Marc Hennerici den vor ihm liegenden 18-jähigen Hannes Fledderer und setzte sich auf Rang 2. Den Vorsprung des davongeeilten Marco Hartung konnte Hennerici indes nicht mehr aufholen."Ich hoffe, daß ich auch morgen aufs Treppchen komme ", bilanzierte der Nachwuchspilot aus Mayen das kurze Rennen. "Für einen Fight um Platz 1 war dieser Lauf einfach zu kurz".


Im zweiten Rennen des Auftaktwochenendes des Alfa 147 Cups von Startplatz 5 aus ins Rennen gehend (umgekehrte Reihenfolge der ersten sechs aus Wertungslauf 1), kam der junge Rennfahrer deutsch-brasilianischer Herkunft bereits in der ersten Runde aufs Grün, nachdem er von einem hinter ihm fahrenden Piloten des Feldes touchiert worden war. Dadurch fiel er auf Rang 22 zurück. Obwohl die Aufregung in der Engstler-Box daraufhin ebenso groß war wie beim mo-we-ko-Management, legte sich diese nach und nach: Denn der Betriebswirtschaftsstudent aus Mayen kämpfte sich anschließend im Rennen wieder bis auf Platz 8 nach vorne. Eine Bravoúr-Leistung sondergleichen.


Im Gesamtklassment liegt Marc Hennerici nunmehr auf Platz 4, einer sicherlich beachtlichen Position, wenn man berücksichtigt, daß ihm trotz schneller Pace das Rennglück an diesem Wochenende nicht vollends zur Seite stand. Gleichwohl konnte er seine hohe fahrerische Qualifikation unter Beweis stellen und zeigte vor allem in der Aufholjagd im zweiten Rennen Kompetenz und Kaltblütigkeit. Auch er selbst war am Schluß des Wochenendes sehr zufrieden, konnte er doch zweimal die Juniorwertung gewinnen und sich über die entsprechenden Pokale freuen.

Nunmehr fiebert der junge Rennfahrer dem nächsten Rennen auf dem Nürburgring entgegen. Er erhofft sich hier auf seiner "Hausstrecke"Nordschleife eine gute Plazierung im Alfa Cup und freut sich vor allem auch auf seinen Einsatz beim 24-Stunden-Rennen.


Insgesamt ein erfreuliches Wochenende für Marc Hennerici mit einem qualifiziert arbeitenden Engstler-Mechaniker-Team, welches durch sein Engagement maßgeblich zum guten Set-Up des Hennerici-Fahrzeuges mit der Startnummer 6 und dessen Erfolg beitrug.


26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici